Kategorien
Bundesliga Prognosen & Analysen

VfL Wolfsburg vs. RB Leipzig (1. Bundesliga)

Prognose: Über 1,5 Tore ❌

Sonntag, 29.08.2021 17:30 Uhr

Pre Spielanalyse

Hier kommen zwei Dinge zusammen:

  • Wolfsburg wurde in vielen Fußball Analysen vor dem Saisonstart als schwächer eingeschätzt; allerdings sind die Wölfe aktuell auf Platz 1 der Bundesliga
  • RB Leipzig wurde als ernsthafter Konkurrent zu den Bayern angesehen; nach dem Mainz-Spiel wurden schon wieder die ersten Rufe laut, dass es wohl doch nichts wird

Kurzanalyse Wolfsburg

Dass der VfL Wolfsburg von vielen Fußball Analysten schwächer als vergangene Saison eingeschätzt wurde, hat vor allem drei Gründe:

  • Mit Mark van Bommel hat Wolfsburg einen sowohl für die Bundesliga, als auch für die Champions League unerfahrenen Trainer
  • Wolfsburg hat in dieser Saison eine Doppel-Belastung, die es im vorigen Jahr nicht hatte
  • Der Verein hatte in der Saison 2020/21 eher über performt. Es gab häufig knappe Ergebnisse. An diese Leistung wird man wohl diese Saison nicht nochmal anknüpfen können.

Nach dem zweiten Spieltag können wir konstatieren, dass Wolfsburg wahrscheinlich tatsächlich schwächer performen wird als vergangene Saison, und das trotz, dass sie aktuell auf Tabellenplatz 1 sind. Warum?

Auf die Testspiele vor dem Ligabetrieb würde ich persönlich nicht allzu viel geben. Wenn man sich allerdings das Pokalspiel anschaut, aus dem Wolfsburg aufgrund eines Wechselfehlers ausgeschieden ist, dann war das eine schwache Leistung der Wölfe!

Am ersten Spieltag hat Wolfsburg zu Hause gegen den Aufsteiger Bochum mit nur 1:0 gewonnen. Und das, obwohl die Bochumer seit der 4. Minute in Unterzahl waren.

Das zweite Spiel hat Wolfsburg mit 2:1 in Berlin gegen die Hertha gewonnen. Nun muss man aber auch sagen, dass es einige Experten gibt, die in ihren langfristigen Bundesliga Prognosen die Hertha sogar als Abstiegskandidaten sehen. Ganz von der Hand zu weisen ist das nicht!

Kurzanalyse RB Leipzig

Vor der Saison als Titelkandidat ausgerufen, nach dem Mainzer Spiel (und auch nachdem zweiten Ligaspiel von Dortmund und dem Supercup) wurden die ersten Unkenrufe laut, dass wohl doch wieder Bayern München Deutscher Meister wird.

Es ist sehr schwer einzuschätzen, ob eine andere Mannschaft Meister wird, da dafür Einiges gegeben sein muss.

Aber schauen wir auf Leipzig – unabhängig von den Ambitionen des Vereins. 

Grundsätzlich hat Leipzig mit Mannschaften Probleme, die als Underdog gelten, sich hinten reinstellen und dem Gegner das Spiel überlassen.

Aus taktischer Sicht ist es auch wesentlich einfacher, die Defensive zu gestalten, als die Offensive. Wieso?

Die Offensive muss agieren, die Defensive darf reagieren.

Das aktive Agieren erfordert Kreativität, Spielintelligenz und vorherige Überlegungen. Natürlich sind diese Erfordernisse auch in der Defensive wichtig, ohne Frage.

Allerdings gilt es in der Abwehr einige vergleichsweise einfache Grundregeln zu beachten. Wenn diese beachtet werden, verbunden mit einer schnellen Reaktion auf den Angreifer, dann kann man den Gegner schnell zur Verzweiflung bringen.

Wenn sich eine Mannschaft wie Mainz hinten reinstellt, und auch clever reagiert, muss sich der Gegner überlegen, wie er dieses „Bollwerk“ knacken kann. Und hier hat Leipzig noch Probleme.

Übrigens nicht nur Leipzig, sondern auch andere Vereine. Hinzu kam, dass die Mainzer Verteidigung auch wirklich gut gespielt hat. Das eine Tor war eher Glück für Mainz, als gekonnt heraus gespielt.

Das Spiel gegen Stuttgart hingegen war für die Leipziger viel einfacher. Selbstverständlich traten die Leipziger auch deutlich selbstbewusster und aggressiver auf.

Dennoch: 2 der 4 Tore resultierten aus einer Standardsituation bzw. eine Strafstoß. 

Sieger-Prognose dennoch schwierig

Dennoch tue ich mich schwer, hier auf einen Sieger zu setzen. Die Tendenz geht zwar in Richtung Leipzig. Allerdings darf man Wolfsburg nicht abschreiben. 

Die individuelle Klasse einzelner Spieler ist unbestritten hoch. Zudem haben sie die letzten beiden Spiele gewonnen, was Selbstvertrauen geben kann.

Die Herausforderung mit der Doppelbelastung für Wolfsburg sehe ich auch kritisch. Allerdings hat die Champions League noch nicht begonnen. Daher könnte es erst mit der laufenden Doppelbelastung größere Probleme bei Wolfsburg geben.

Mehr als ein Tor sehe ich jedoch als sehr realistisch an. Nicht nur, weil das einfach die RB-DNA ist, sondern weil Wolfsburg auch viel eher in der Lage ist Tore zu schießen als Mainz. 

Die Wahrscheinlichkeit liegt zwischen 70 und 80 Prozent, dass mehr als ein Tor im gesamten Spiel fallen wird.

Ergebnis: 1:0 // Prognose falsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen